2.Liga: AS Italiana vs FC Kirchberg 2:1

17. Oktober 2016

evvai! 

Die Stärke einer Mannschaft sieht man nicht, wenn man gewinnt, sondern wie man in schwierigen Situationen handelt und agiert. Ich sah diese Mannschaft in den letzten Wochen kämpfen und schwitzen. Am Wochenende fehlte jedoch stets das notwendige Glück um mit einem Sieg davon zu streichen. Nichts desto trotz die Mannschaft blieb intakt. Anstatt die Köpfe hängen zu lassen, arbeitete man weiter. Krempelte die Arme hoch und schaltete noch einen Gang weiter nach oben. Dies ist nun der Verdienst… goldene Punkte mir eine extrem süssen Geschmack!

Im Grossen und Ganzen war es an einem sonnigen Herbsttag nicht wirklich ein amüsantes Spiel. Es fehlte vor allem an Genauigkeit. Das Resultat davon waren viele Fehlpässe und Einzelfehler. Ein schönes Spielkonstrukt fehlte gänzlich. So setzten beide Mannschaften vermehrt auf hohe lange Bälle welche auch oft von der Abwehr gut verteidigt wurden. Bis zur Halbzeitpause konnte sich Italiana ein kleines Chancenplus erarbeiten, was jedoch zu keiner Führung führte.

Jungtrainer De Giuseppe debütierte an diesem Tag als Headcoach aufgrund der Abwesenheit von Trainer Galiffa. Dementsprechend ruhiger ging es auf der Seitenlinie zu und her. Auch in der Kabine predigte er weiterhin Geduld und forderte mehr Qualität. Kurz nach der Pause setzten sich seine Worte durch. Mimmo Cupi fand die richtige Lauflücke und wurde brillant in die Tiefe angespielt. Alleine vor dem Torhüter blieb er eiskalt und verwandelte für die Italoberner! Nach dem Führungstreffer kamen auch die Gäste mehr auf. Italiana konzentrierte sich nur noch auf die Verteidigung und kam kaum mehr über die Platzhälfte. Es war somit nur eine Frage der Zeit bis der Ausglich die Partie wieder öffnete. Dieser kam auch in der 68ten Minute via Eckball. Trainer De Giuseppe lancierte Schönling De Giorgi, Joker Farese und Rhinozeros Graber ins Spiel. Auch hier bewies der eintägige Headcoach grosses Gespür. In der 83ten Minute war es nämlich Rhinozeros Graber, der ungewollt bzw. gewollt Joker Andrea im Sechzehner anspielte. Dieser zeigte wiederum sein Joker-Karte und ballerte den Ball zum zweiten Mal ins FCK-Netz!

AS Italiana beweist mal wieder, dass jeder Spieler den gleichen Wert hat. Ein Paradebeispiel ist der Solothurner Andrea Farese. Mit seiner Einfachheit tüpierte er bereits zweimal das gegnerische Tor und nur ein Handspiel verwehrte ihm den dritten Treffer im dritten Spiel. Weiter so! Das Lob geht jedoch an die ganze Mannschaft, denn wir lassen uns nicht runterkriegen.

Ragazzi, noi siamo l’AS Italiana. Combattere è nel nostro DNA… vincere è il nostro scopo! Avanti, insieme… fino alla fine. Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

AS Italiana – FC Krichberg 2:1

AS Italiana: J. Bascunana; F. Raso, P. Cupi, F. Mazzamuto (L. De Giorgi), S. Butscher; L. Gottardi, G. Di Rubba, M. Füri, I. Mucic (M. Graber); J. Da Costa, D. Cupi (A. Farese)

Zurück