2. Liga: AS Italiana vs FC Langenthal 1:0

13. Oktober 2014

Italiana boxt sich auf Erfolgskurs!

Die Italoberner holen nach den verlorenen Derby’s gegen Wabern/Köniz den ersten Heimsieg und steigen somit auf Platz 6 auf. In einem intensiven Spiel welches auf beiden Seiten kippen konnte, fand die Heimmannschaft in den letzten Spielminuten den befreienden Siegestreffer. Trainer Matteo Galiffa änderte einiges an der Startformation, um auch neuen Schwung in die Mannschaft zu bringen. So wurde die Verteidigung neu von Routinier Giusi Melina angeführt. Auf den Aussenpositionen sollten Schönling De Giorgi und Portugues Barros für neuen Wind sorgen. Im Mittelfeld standen Fatjoe Mili und Rhinozeros Graber in der Startformation.

Die Heimmannschaft stand unter Zugzwang. Viele motivierende Worte brauchte es nicht. Jeder Spieler lief bereits auf Hochtouren und die innere Flamme begann zu wachsen. Folglich entschlossen stiegen die elf Gladiatoren auf den Platz. Bereits nach dem Startpfiff übernahmen die Italoberner das Spielzepter. Der Ball lief in den eigenen Reihen. Geschwind versuchte man das Spiel über die schnellen Flügelspieler zu verlagern. Defensiv standen jedoch die Gäste sehr souverän. Zudem waren die Oberaargauer jederzeit bereit mit Kontern den Führungstreffer zu erzielen. Im grossen Ganzen entwickelte es sich in eine ausgeglichene Partie. Wobei man erwähnen muss, dass der FCL die eine oder andere bessere Chance hatte. Zuerst rettete die Latte und danach De Giorgi’s Kopf, welcher den Führungstreffer kurz vor der Pause auf der Linie wegköpfelte. Hoffen wir mal, dass seine symmetrische Gesichtszüge nichts abbekommen haben, wäre sonst ein grosses Drama für die weibliche Gesellschaft.

Italiana wollte den Sieg. Dies sah man klar auf dem Platz. Kampfbetonter und mit mehr Wille war die Heimmannschaft am Werk. Galiffa versuchte nun in der Kabine den Druck aufrecht zu halten. In der zweiten Halbzeit presste man den Gegner noch mehr in die eigene Hälfte. Die Langenthaler konnten dem hohen Pressing nicht entgegen halten. Man generierte viele Chancen, konnte jedoch keinen Profit erzielen. Meistens scheiterte man am brillanten Torhüter Moser Marc. Nach den impulsiven Startminuten vermochten die Italoberner den Druck nicht mehr ganz aufrecht zu halten. Folglich Konterten die Gäste sehr schnell und gefährlich. Aber dies war kein Problem für die Italoberner, denn auch Torhüter Hashim lief auf Bestform. Wie ein Bär verteidigte er sein Revier, flink wie eine Katze sprang er von einer Ecke zur anderen und beweglich wie eine Viper umschlang er jeden Schuss. Auf dem Feld standen elf hochbrennende Flammen. Minuten vergingen und keine Mannschaft konnte das Spiel für sich entscheiden. Beide Trainer versuchten mit den Einwechslungen den richtigen Joker zu ziehen. Die Schlussphase war angebrochen und Italiana übte nochmals grossen Druck aus. Eckball 87 Minute. Der gutgetretene Eckball wurde vom Modebewussten Jauner mit der Brust auf Graber abgelegt, gemäss seiner Aussage hätte er dies so gewollt, im Team ist man noch etwas skeptisch. Das Rhinozeros schob den Ball ohne grossen Druck ins Rechteck. Seine Tor sowie Torjubel war eine ebenbürtige CR7-Imitation. Anscheinend ist jedoch sein Honorar nicht ganz gleichwertig. Gemäss www.gerüchteküche.ch findet in dieser Woche noch ein Treffen zwischen Agent und Verein statt. Man will den Italiana-Superstar noch weiter an den Verein binden und so eine wesentliche Saläranpassung vornehmen. Der Schlusspfiff war ein grosse Erleichterung.

Italiana ist zurück. Nach einem kleinen Dämpfer und einer Identitätskrise hat die Mannschaft von Galiffa/D’Ambrosio die richtige Antwort auf dem Platz gezeigt. An diesem Samstagabend hat Italiana nicht nur drei weitere Punkte gewonnen, sondern auch dieser kämpferische Instinkt, der immense Teamspirit und die offene Kollegialität wiedergefunden. Dies sind die Eigenschaften, welche grosse Mannschaften ausmachen. Nun geht es in eine weitere intensive Trainingswoche. Die Flamme brennt enorm! Am Sonntag steht der ungeschlagene Tabellenführer an. Mit Respekt und Selbstvertrauen aber ohne Furcht oder Angst treten wir gegen sie an. Wird Italiana die erste Mannschaft sein welche das Ãœberraschungsteam bezwingt? Fakt ist, wenn Italiana diese starke Flamme mitbringt, dann wird dies zu einer Sensation! Ragazzi, noi siamo l’AS Italiana. Combattere è nel nostro DNA… vincere è il nostro scopo! Avanti, insieme… fino alla fine. Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm
AS Italiana – FC Langenthal 1:0 (87’ Marc Graber)

AS Italiana: M. Hashim; A. Barros Nunes, S. Jauner, G. Melina (46’ A. De Nuccio), L. De Giorgi; S. De Giuseppe; G. Di Rubba, E. Abbatiello, M. Seferaj (72’ F. Castello), M. Graber (92’ D. Spinosi); P. Cupi

Zurück