2. Liga: AS Italiana vs. FC Wabern 7:3

18. Mai 2015

Berner Derby mit Torfestival!

Die Mannschaft von Galiffa holt weitere wichtige Punkte Richtung Saisonziel. Mit einer überdurchschnittlichen Leistung schickt Italiana den Aufstiegskandidaten FC Wabern im Berner Derby mit einer Packung nach Hause. An diesem warmen Samstagnachmittag zeigte die Heimequipe mehr Wille, was schlussendlich ausschlaggeben für den Matchverlauf war. Aufgrund der vielen Absenzen Mili, Luca, Mimmo (alle verletzt), Jauner und Franci (abwesend) musste sich das Trainerduo erneut einiges einfallen lassen. Wer somit an diesem Nachmittag den Weg auf den Weissenstein gefunden hatte, bekam einiges geboten.

Der Start in das Spiel war für beide Mannschaft etwas harzig. Wahrscheinlich lag es an der ungewohnten Hitze auf dem Feld. Dennoch Italiana setzte bereits in den ersten Minuten bessere Akzente. Die ganze Mannschaft schaltete schneller um und war kräftiger sowie verbissener am Ball. Zweikämpfe wurden gewonnen und das Spielzepter übernommen. Die Gäste, welche das Spiel als Leader antraten, stiegen eher passiv ein. Dies auch aufgrund der guten Defensivarbeit der Italoberner. Nach einigen guten Chancen konnte die Heimmannschaft den ersten Treffer erzielen. Pizzo entwischte nach einem Zusammenspiel auf dem Flügel entlang und lancierte Jüngling Castello haargenau in die Tiefe. Dieser liess nicht lange auf sich warten und verwertete eiskalt alleine vor dem Torwart. Ein Treffer welcher ihm sicherlich viel Selbstvertrauen schenkt! Auf Italianas Seite erwartete man nun eine Gegenreaktion der Gäste, welche jedoch ausfiel. Zu ungenau und langsam war der Spielaufbau. Im Gegenzug versuchten die Italoberner dies zu ihrem Vorteil zu nutzen. Wenige Minuten später entwischte erneut Pizzo auf der rechten Seite nach einem Zauberhaften Doppelpass mit Spinosi. Er zog mit dem Ball in die Mitte und zum richtigen Zeitpunkt spielte er zum freistehenden Cupi. Der Topskorer bewies seine Klasse und verwertete ohne mit der Wimper zu zucken. Italiana 2, Wabern 0. Nach dem Doppelschlag erwachten auch die Gäste aus dem Koma. Die Heimmannschaft liess sich nun zu fest in die eigene Hälfte pressen. So kamen auch die Waberaner zu den ersten Torabschlüssen. In der 42ten Minute kam danach auch schon der Anschlusstreffer. Buckson flankte auf der linken Seite und fand mit seiner harten Hereingabe den freistehenden Nefic, welcher ohne Gegenwehr verwerten konnte. Italiana liess dies nicht auf sich ruhen und kurbelte nochmals den Motor an. Erneut auf der rechten Seite wurde Spinosi angespielt. Dieser zog den Ball mit bis in die Nähe des Sechzehner und spielte danach Cupi an. Der Topskorer gewann auch das zweite 1:1 gegen Torhüter Holzer und brachte die Italoberner mit einer 3:1 Führung in die Pause.

In nun knapp fünf Jahren habe ich Mister Galiffa noch nie so ruhig gesehen. Gemütlich konnte man den Pausentee kosten und den Puls senken. Sehr zufrieden! Dennoch verlangte er weiterhin hohe Konzentration und Laufbereitschaft. Die Waberaner sind bekannt dafür, dass sie das Resultat jederzeit umkippen können. Italiana stieg nun Spielsicher in die zweite Hälfte. Intelligent wurde der Ball verwaltet. Mit präzisem Zuspiel liess man den Gegner laufen. Minuten vergingen und die Gäste mussten ein offensiveres Pressing riskieren. Prompt wurden sie dafür bestraft. Nach einem Auskick von Bär Hashim konnte zuerst Emilio auf Pasquale weiterleiten und danach Pasquale auf Gigi. Der flinke Gigetto spielte den Abwehrspieler zauberhaft aus und versenkte mit einer Granate unter die Latte. Wichtiger Treffer auch für ihn und die ganze Mannschaft. Nachdem man die Führung ausgebaut hatte, kam wie üblich die grösste Schwäche von ASI zum Vorschein. Man schaltete gleich zurück auf den ersten Gang. Das Resultat: Gegentreffer. Buckson fand mit einer Hereingabe den alleinstehenden Tim, der den Torwart und die ganze Verteidigung antizipierte. Die Gäste glaubten nun an die Wende und Cupi erstickte dies im Keim. Praktisch im Gegenzug lancierte Emilio den Flitzer Spinosi auf der Seite. Dieser spielte zu Cupi, welcher auch das dritte 1:1 verwertete. Wenige Minuten später konnten die Zuschauer erneut staunen. Knapp über der Mitte wurde der Topskorer angespielte, drehte sich um, bemerkte, dass Torwart Holzer etwas weit ausserhalb stand und mit einem „destro secco“ ballerte er den Ball ins Rechteck. 100%ige Chancenverwertung. Er revanchierte sich somit für die vielen verschossenen Chancen in den vergangenen Spielen. Wie gesagt, die Wende wurde im Keim erstickt. Danach war das ganze nur noch Prestige. Emilio entwischte in der 80ten Minute der gegnerischen Verteidigung und liess auch zum siebten Mal dem Torhüter keine Chance. Wabern Trainer Rotzetter traute wohl seinen Augen nicht. Dennoch ein kleiner Erfolg wurde den Gästen noch gegeben. Ein Zambaldi-Freistoss wurde von Marco Küng zum Schlussresultat von 7:3 verwertet

Tolle Leistung. Man hat sich somit für das Hinspiel revanchiert und konnte das Wochenende geniessen. Es war toll, aber es ist heute wieder vorbei. Die Rangliste hat sich nicht gross verändert. Der nächste Match ist somit immer der wichtigste. Wir haben zusammen Steine gesetzt und gehen nun gemeinsam diesen Weg. Meisseln wir unsere Erfolge. Der Nächste wartet in Langenthal. Eine direkt Begegnung und somit ein Sechs-Punktespiel. Diese Mannschaft hat ein riesiges Potential, was man erneut bewiesen hat. Mit dieser Einstellung und der Gewinnermentalität sehe ich keine Zweifel. Italiana hat ein Zeichen gesetzt! Nun geht es weiter in eine tolle Trainingswoche bis zum nächsten Kampf.

Natürlich möchten wir als Mannschaft noch unseren treuen Anhänger danken. Ihr seid unsere Kraft. Voi siete la nostra curva!

Ragazzi, noi siamo l’AS Italiana. Combattere è nel nostro DNA… vincere è il nostro scopo! Avanti, insieme… fino alla fine. Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

AS Italiana – FC Wabern 7:3

AS Italiana: M. Hashim; A. Pizzoferrato, M. Mangione, S. De Giuseppe, S. Butscher; G. Melina; D. Spinosi (85’ A. Barros), E. Abbatiello, F. Castello, G. Di Rubba (77’ J. Da Costa); P. Cupi (88’ A. De Nuccio)

Zurück