2.Liga: FC Dürrenast vs AS Italiana 1:1

18. April 2016

Zeit für einen Neustart!

Samstag 16. April 2016, 17:45, Schlusspfiff. Auf beiden Seiten geknickte Körper und enttäuschte Gesichter. Im Abstiegsduell trennen sich die Mannschaften mit einem unzufriedenen Unentschieden. Der eine Punkt hilft keinem der Mannschaften weiter. AS Italiana verweilt somit eine weitere Woche unter dem Strich. Dies macht mich wütend… aber ich freue mich bereits auf das nächste Duell. Darum ist der Fussball so schön, denn du kannst dich jede Woche verbessern.

Die Italoberner starten sehr gut in die Partie. Besonders der wendige Domi war wie ein Dorn im Auge des FCD‘s. Zweimal entwischte er der gegnerischen Abwehr, konnte jedoch nicht verwerten. Nach einer guten ASI Druckphase, kehrte sich das Geschehen. Der glänzende Javi konnte jedoch beide Chancen vereiteln. In der 27ten Minute gingen die Gäste verdient in Führung. Flitzer Graber entwischte der Verteidigung und pickte mit einem tiefen Ball, gemäss FIFA Spielbuch, Routinier Marino. Dieser blieb vor dem Tor eiskalt und verwertete mit grosser Freude. Nach dem Treffer verwaltete AS Italiana die Führung in die Pause. Die Reaktion der Heimmannschaft liess auf sich warten.

Mit einer starken Defensive vereitelte man jegliche Angriffe. Gemeinsam verteidigte man die Führung. Der FC Dürrenast deutlich mit viel Fehlpässen und Unsicherheiten, fanden keinen Weg ins Tor. Auf der anderen Seite hätte Italiana die Führung erweitern können. Mit der Zeit wurde der Platz immer schwerer, welches auch das Spielgeschehen verlangsamte. Die Müdigkeit liess sich wohl auch beim Schiedsrichter spüren, welcher immer mehr Fehlentscheide traf. Zuerst beurteilte er ein normales Foul von Gladiator Füri mit Gelb. Da es die zweite Karte für die Nummer 14 war, musste Italiana mal wieder einen Fehlentscheid akzeptieren. Nichts desto trotz die Italoberner krämpelten die Ärmel hoch und spielten weiter. Vier Minuten später kam der Höhepunkt für den Schiedsrichter, der in dieser Aktion alles andere als unparteiisch war. Es war ihm wohl nicht genug nur zu pfeifen, sondern wollte auch aktiv mitspielen. Zuerst pfiff er im Mittelfeld zwei ganz klare Fouls nicht und später wurde er im Getümmel angeschossen, anstatt den Ball liegen zu lassen, passte (!) er ihn direkt an den FC Dürrenast, welche den Konter gleich ausnutzten und ausglichen. Mit einem Mann mehr kam immer mehr Druck auf. Bis zum Schluss konnte der FCD jedoch keinen Profit aus der Mehrzahl ziehen.

Beim Schlusspfiff war die Enttäuschung gross. Jeder Spieler war physisch erschöpft. Als ich Samstagabend nach Hause ging, war meine Stimmung am Boden zerstört. Schon wieder liessen wir Punkte liegen. Ich wollte einfach vergessen. Doch genau aus diesen Situationen lernt ein Fussballer an seine Grenzen zu stossen. Um diese Gefühle nicht mehr zu erleben. Dies treibt einen Fussballer an immer nach mehr zu streben. Ich habe es eindeutig satt unseren Gegner als Punktelieferant zu dienen. Ich habe es satt mit geknicktem Kopf vom Platz zu spazieren. Ich habe es satt den Gegner feiern zu sehen. Geht es euch auch so?!

Du kannst an dein Limit gehen und die Grenzen sprengen. Diese Mannschaft hat eine grosse gemeinsame Stärke. Wie ich nach der Partie bemerkt habe, hinterliess diese „Niederlage“ viele Spuren. Aber es brachte auch etwas neues zum Vorschein. Diese Flamme in jedem Spieler, welche schon zu lange fehlte. Dieser Wille mehr zu leisten, diese Kraft Grenzen zu sprengen und dieser Spirit nie aufzugeben! Eine gute Mannschaft ziegt sich genau in solchen Situationen. Nicht ohne Grund ist dies ein Mannschaftssport. Nur gemeinsam am gleichen Seil, kehren wir diese unattraktive Rangliste! Dies ist eine Equpie die etwas beweisen muss, diese Mannschaft sorgt für Überraschung! 1, 2, und 3 los geht’s… Ich freue mich auf diese turbulente Schlussphase!!!

Italiana hat bereits mehrmals bewiesen, dass man den Kopf aus der Schlinge ziehen kann. Wütender denn je, erwarte ich euch heute im Training. Heute ist es Zeit für einen Neustart. Ein neues Kapitel wird geschrieben. Was geschieht wenn man einen Löwen in die Enge treibt? Italoberner… fahrt die Krallen aus, zeigt die Beisszähne und brüllt den Gegner an! Unsere Zeit ist gekommen, zeigen wir was wir drauf haben! Pure Gänsehaut! DIAVOLI, facciamo vedere chi siamo! Non ci arrenderemo MAI!

Ragazzi, noi siamo l’AS Italiana. Combattere è nel nostro DNA… vincere è il nostro scopo! Avanti, insieme… fino alla fine. Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

FC Dürrenast– AS Italiana 1:1

AS Italiana: J. Bascunana; S. Butscher, D. Spinosi, G. Melina, W. Marrouki; M. Graber (28’ M. Füri); L. Gottardi, G. Di Rubba, A. Marino (80’ L. De Giorgi), D. Cupi (46’ A. Pizzoferrato); P. Cupi

Zurück