3. Liga: AS Italiana vs FC Bethlehem 6:2

28. April 2014

AS Italiana erhöht auf +7!

Nach den Osterferien verbucht die Mannschaft von Trainer Matteo Galiffa und Mario D’Ambrosio den vierten Sieg in Folge. Die Italoberner verbuchen weitere drei Punkte und festigen sowie verteidigen den ersten Platz souverän. Vor dem Match appellierte der Trainer an eine hohe Konzentration und Laufbereitschaft. Jedem schmerzte die Erinnerung an das Vorrundenspiel, bei dem man unglücklich zwei Punkte liegen liess. Um diese Erinnerung zu löschen, war ein Sieg pflicht! Das Trainerduo wechselte 4/11 der Startformation, so spielte im Tor Tommaso Del Percio für den Abwesenden Javi, im Mittelfeld agierten neu Marc Graber auf dem Flügel und im Mittelfeld unterstützten Fabio Castello sowie Tibi die Sturmspitze. Nach rund 90 Minuten trennten sich die Mannschaften mit einem klaren Sieg für die Gastgeber.

Die leidenschaftlichen Worte aus der Kabine hatten einen direkten Einfluss auf die ersten Minuten. AS Italiana drückte die Gäste in die eigene Hälfte und diktierte das Spielgeschehen. Der impulsive Start wurde sofort belohnt. Davide, auch Chiellini genannt aufgrund seiner technischen Fehltritte welche er mit seinem Kampfgeist wieder wett macht, lancierte mit einem schönen Ball Sturmspitze Pasquale. Dieser befreite sich lässig von seinem Gegenspieler und katapultierte den Ball aus sechzehn Metern direkt unter die Latte. 1:0… es hätte nicht besser starten können! Nach dem Führungstreffer liess AS Italiana nicht locker. Weiter presste sie die harmlosen Gäste und schlug gleich nochmals zu. Tommaso verwandelte sich zum Passgeber und lancierte Marc „Rhinozeros“ Graber. Mit seiner Geschwindigkeit boxte er sich auf der Seite durch und passte auf Topscorer Pasquale, dieser schob den Ball locker über die Linie. 2:0 und alles deutete auf einen einfachen Samstagabend. Was jedoch nach den ersten 15 Minuten geschah, war unter jeglicher Würde. Die Heimmannschaft zog die Handbremse und liess das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte. Die Gäste bedankten sich und kamen immer mehr auf. Es war nur eine Frage der Zeit bis die Bombe einschlug, denn AS Italiana war bereits auf Ruhemodus und beim Pausentee. In der 24ten Minute verkürzte der FC Bethlehem. Ein langer Einwurf in den Strafraum konnte von der eigentlich überlegenen Verteidigung nicht geklärt werden, sodass der alleinstehende gegnerische Stürmer den Ball ins Kreuz kicken konnte. Der Gegner kam mit Euphorie noch gefährlicher vors Tor. AS Italiana versuchte den Ball laufen zu lassen, jedoch war die Konzentration im Keller was wiederum viele Fehlpässe zur Folge hatte. Genau ein solcher führte zum verdienten Ausgleich. Der Fehlpass leitete den Angriff ein, sodass der weggeflitzte Stürmer nur noch mit einem Foul gebremst werden konnte. Pfiff und Elfmeter. Tommaso hechtete in die richtige Ecke jedoch verstolperte der Stürmer glücklich den Ball, sodass dieser die Richtung wechselte. Das befürchtete „déja vu“ wurde Wirklichkeit, denn wie auch Vorrundenspiel liess sich AS Italiana einholen. Mit einem Gleichstand gingen die Mannschaften in die Pause.

Trainer Matteo war wohl noch nie so unzufrieden gewesen. Keiner konnte ihm in die Augen sehen. Jeder war enttäuscht, was man auf dem Platz geboten hatte. Die Köpfe waren gegen den Boden gerichtet und die Ohren hörten der wütenden Trainerstimme zu. „Es ist alles Kopfsache“, schrie er…“Ich will eine Reaktion!“, verlangte er…“Ihr seit Sieger, zeigt es auf dem Platz“, predigte er! Mit erhobenen Köpfen und motivierten Beinen marschierten die Spieler zurück aufs Spielfeld, bereit um in den Kampf zu ziehen. Matteo setzte gleich ein Zeichen und schickte Kraftpacket Emilio sowie Ballkünstler Mili ins Spiel. Nachdem man die erste Halbzeit mit naiver Überheblichkeit beschreiben könnte, war die zweite Halbzeit ein regelrechtes „assedio“! Gleich nach dem Anpfiff sah man, dass hier eine andere Mannschaft auf dem Platz stand. Sofort presste sie den Gegner in die eigene Hälfte. Imposant war die Überlegenheit. Der FC Bethlehem hatte kaum Verschnaufpausen und Italiana begeisterte mit schönen Kombinationen. Defensiv wurde jeder gegnerische Angriff sofort vereitelt. Mit der einfachen und attraktiven Spielweise erbauten sich die Italoberner immer mehr Torchancen. Zuerst hatten jedoch die Gäste noch das nötige Glück auf der Seite und danach noch die Schiedsrichterpfeife als der Unparteiische ein reguläres Freistosstor wegen Offside abpfiff. AS Italiana liess jedoch nicht locker, man wollte diesen Heimsieg. In der 61ten Minute endlich der Führungstreffer. Neuzuzug Tibi schoss sich gleich im ersten Pflichtspiel für ASI in die Scorerliste. Mit einer schönen Finte und einem satten Pfostenschuss liess er dem Torwart keinen Chance. Der Torjubel schien wie eine Befreiung. Die Italoberner wollten nun das Spiel gleich beenden. Wenige Minuten später, Offensiv-Freistoss Giuseppe „Pirlo“. Der Routinier passte auf Pasquale, welcher mit einem Hackentrick den Torwart bezwang. Grosse Klasse! Nun lag die Heimmannschaft wieder mit zwei Toren vorne, erging es nun wieder wie in der ersten Halbzeit? Nein, ASI liess an diesem Abend nichts mehr anbrennen und setzte gleich nach. Torgarant Pasquale verwandelte in der 68ten Minute einen Freistoss ohne Probleme. Innerhalb von sieben Minute erhöhte man auf 5:2. Die Italoberner kamen weiterhin zu sehr guten Chancen, vor allem der eingewechselte Flitzer Angelo und Davide hätten mit einer konzentrierteren Schusstechnik das Resultat erhöhen können. Gibt wohl im nächsten Training das eine oder andere Schusstraining für die Beiden. Kurz vor Schluss erhöhte Hochsprung-Athlet Gigi auf 6:2. Ein prächtiger Ball von Mili lancierte Sturmspitze Pasquale, welcher wiederum auf den alleinstehenden Gigi weiterleitete. Dieser wollte sich anscheinend ebenfalls zum Schusstraining anmelden, überlegte es sich jedoch anders und verwandelte doch noch mit einem „Lop-Dreh-Schuss“ zum Schlussresultat von 6:2.

Nach dem Abpfiff war die Freude gross. Einerseits hatte Verfolger Weissenstein verloren und andererseits hatten die Italoberner ihre Spielfreude wieder entdeckt. Die erste Halbzeit hacken wir ab und knüpfen an die zweite an. Innerhalb von sieben Minuten deklassierte man den Gegner erbarmungslos. Vier Spiele und ebenso viele Siege, ergibt ein Total von zwölf Punkten sowie einen Abstand von Sieben auf den Zweitplatzierten. Dies ist mal ein schönes Fazit. Ein ebenfalls positiver Punkt ist die wiedergefundene Spielharmonie, welche Zuschauer als auch Mitspieler beglückt. Der schöne Kombinationsfussball ist endlich zurück. Es waren mit Kampf betonte Rückspiele, welche nicht gerade ein Augenschmaus waren. Umso schöner ist somit dieser erspielte klarer Sieg. An diesem Punkt möchte ich mich bei unseren Anhänger bedanken, welche auch unter dem Regen uns jederzeit zur Seite stehen. Es ist genau diese Euphorie welche uns Tag für Tag vorantreibt. Grazie! Nun geht es jedoch gleich ohne Verschnaufpause weiter, nächster Gegner Tomislavgrad. In jedem brennt noch die vernichtende Niederlage in der Vorrunde. Ragazzi… siete pronti per la rivincita? Teamspirit ist unsere Stärke – „mir si aues geili Sieche“! Los holen wir uns diese Meisterschaft! Fino alla fine… Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

AS Italiana – FC Bethlehem 6:2 (2’, 21’, 63’ & 68’ Pasquale Cupi; 61’ Tiberiu Virgil Costea, 90’ Gigi Di Rubba)

AS Italiana: T. Del Percio; D. Spinosi, S. Butscher, L. De Giorgi, A. Pizzoferrato; G. Melina; M. Graber (45’ M. Seferaj), F. Castello (45’ E. Abbatiello), T. Costea Virgil (75’ A. Marino), G. Di Rubba; P.Cupi

 

Zurück