3. Liga: AS Italiana vs FC Jedinstvo 4:0

28. Oktober 2013

AS Italiana „cala il poker“!

Die Equipe von Matteo sichert sich in einer mentalen harten Partie den fünften Sieg in Folge und befindet sich nun mit +4 auf Verfolger Weissenstein, welcher jedoch ein Spiel weniger auf dem Konto hat. Mit einer soliden Leistung hütet ASI eine weitere Runde den ersten Platz. Das Trainerduo wechselte 4/11 in der Startformation. In der Verteidigung stand wieder Marco Mangione, der den abwesenden Luca De Giorgi ablöste sowie Velid Kurtanovic, der für den verhindert Armin Giacometti agieren durfte. Im Mittelfeldkern kehrten Frauenheld Mili Seferaj und Kraftpacket Emilio Abbatiello zurück.

Die Hausherren wollten gleich von der ersten Minute an ein Zeichen setzen, dies gelang ihnen auch ohne Wiederrede. Impulsiv, aggressiv und mit viel Laufbereitschaft agierten sie als besseres Team auf dem schlecht bespielbaren Terrain. Klare Folge: Torchancen. Unzählige Möglichkeiten wurden nicht verwertet. Knapp verfehlte man in den ersten Minuten mehrmals den Führungstreffer. Dies führte bei den unzähligen ASI-Anhängern zu viel Kopfschütteln und ärger. Manche munkelten bereits: „Wer sie nicht macht, der kriegt sie!“. Diese haben jedoch nicht mit Flügelflitzer Domenico gerechnet. In der 19ten Minute brachte „Comeback-Velid“ eine ebenbürtige Marcelo-Flanke auf den freistehenden Stürmer. Annahme, Schuss und Tor! AS Italiana in vantaggio – Befreiungsschlag für die Heimmannschaft. Nach dem Treffer beharrte Matteo weiterhin Druck auf die gegnerische Verteidigung zu machen. Das offensive Pressing zahlte sich aus. Die Gäste kamen nie wirklich ins Spiel und erst recht nicht vor Javi’s Tor. Der Torhüter hatte allgemein an diesem Tag sehr wenig zu tun, auch aufgrund der starken Abwehrleistung. Konzentriert und verbissen drückten somit die Italoberner die Gäste in ihre eigene Platzhälfte und liessen hinten nichts anbrennen. Für einen weiteren Treffer reichte es vor der Pause nicht, dagegen haben die Gäste mit ihrer einzigen Chance in der 45 Minute knapp den Ausgleich verfehlt. Mit dieser verdienten Führung gingen die Mannschaften in die Kabinen.

Trainer Matteo wollte nun sofort den Entscheidungstreffer. Man dürfe keine Sekunde nachlassen, denn eine kurze Konzentrationsschwäche könnte den aufkommenden Gästen neuen Mut und Biss verschaffen. Knappe drei Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, da versuchte es ein Abwehrspieler des FC Jedisntvo mit Handball im eigenen Sechzehner. Für den unparteiischen klarer Elfmeter. Der frischgebackene Vater Giuseppe trat an und versenkte den Ball frech in die rechte Ecke. Wie letzten Samstag zelebrierte er mit dem Daumen im Mund seinen erneuten Treffer. Dies war die Entscheidung! Nach dem 2:0 war das Spiel nur von den unruhigen Gästen geprägt. Der Schiedsrichter versuchte das Spiel mit gelben Karten wieder unter Kontrolle zu bringen. Jedoch schien sich das Spiel nicht zu beruhigen bis er endlich gerechterweise dir rote Karte zückte. FC Jedinstvo nun mit einem Mann weniger hatte wohl jegliche Aufholchancen bereits aufgegeben. Die Italoberner kombinierten weiter schnell und liessen die Gäste laufen. Viele Torchancen wurden kreiert jedoch war die Chancenverwertung miserabel. Sogar für Pasquale, der sonst als Torgarant gilt war an diesem Tag nichts zu machen. Zuerst klärte ein Verteidiger auf der Linie nachdem er die ganze Verteidigung ausgespielt hatte und nach einem schnellen Doppelpass mit Pizzo im gegnerischen Sechzehner rettete der Pfosten den geschlagenen Torhüter. Die Hausherren drückten jedoch weiter. Der Gegner stand nur noch mit geknicktem Moral auf dem Platz und ersehnte ich den Abpfiff. Eine Bilderbuchaktion führte dann doch noch zum 3:0. Von Emilio über Pizzo zu Domenico, der an der Sechzehnergrenze abdrückte, gelang der Ball nach einem Abprall zu Gigi, der ihn mit einer Volleyabnahme hervorragend ins Tor dreschte. Für AS Italiana reichte es sogar noch für den Pokerschlag. Eckball „Giuseppe alla Pirlo“. Das Kraftpacket Emilio stieg ungedeckt am höchsten von allen und verwertete mit einem satten Kopfball. Kurz danach Schlusspfiff und weitere drei goldene Punkte im Sack.

Der erste Platz gehört uns! Wir haben es an einem weiteren Samstag bewiesen. Der Weg ist noch lang aber zusammen werden wir die Zielgerade erreichen. Überzeugt mit Teamspirit können wir Berge versetzen. Ich dürste mich nach Siegen und ihr?! Die souveräne Abwehrkette Alex-Davide-Marco-Velid erlaubte das Spiel ohne Gegentreffer zu beenden. Vorne ist die Chancenverwertung noch zu verbessern. Mit viel Arbeit werden wir diese Punkte noch festigen und verbessern. Auf geht’s in das letzte Meisterschaftsspiel! Avanziamo insieme come squadra, come amici, come grande famiglia! Fino alla fine… Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

AS Italiana – FC Jedinstvo 4:0 (19’ Domenico Cupi, 48’ Giuseppe Melina (pen.), 88’ Luigi Di Rubba, 90’ Emilio Abbatiello)

AS Italiana: J. Bascunana; A. Nunes, D. Spinosi, M. Mangione, V. Kurtanovic; G. Melina; F. Castello (75’ L. Di Rubba), M. Seferaj (70’ A. Pizzoferrato), E. Abbatiello, D. Cupi (85’ S. De Luca); P. Cupi

Zurück