3. Liga: AS Italiana vs FC Sternenberg 2:1

7. Oktober 2013

Siamo gladiatori, pronti a combattere!

AS Italiana meldet sich zurück. Die junge Equipe von Matteo Galiffa bodigt im Spitzenkampf den FC Sternenberg und rückt somit auf Platz 4 vor. Nach dem harzigen Start kann die Mannschaft nun den zweiten Erfolg in Folge verbuchen. Das Trainerduo wechselte nur etwas in der soliden Abwehr und liess ansonsten die gleichen Spieler auflaufen, welche auch Slavonjia vom Platz fegten. Davide Spinosi rückte wieder nach seiner Sperre in die Innenverteidigung und der gutgestylte Luca De Giorgi rutschte in die linke Aussenverteidigung. Nach rund 90 Minuten trennten sich die Mannschaften mit einem hart erkämpften Sieg für die Heimmannschaft.

Bereits in den ersten Minuten spürte man die Wichtigkeit dieses Spiels. Hoch konzentriert und fokussiert stiegen somit die Italoberner in die Partie. Schnell übernahmen sie das Spieldiktat und liessen den Ball souverän laufen. Mit schnellen Doppelpässen versuchte die Heimmannschaft sein Offensivspiel aufzubauen. Doch der Gegner hielt stand und war jederzeit bereit mit Kontern zum Abschluss zu gehen. Beide Mannschaften spielten Defensiv fehlerfrei, sodass es für beide schwierig war Lücken zu finden. Jedoch hat AS Italiana mit Giuseppe Melina ein Ass im Ärmel. Der routinierte Spielmacher kann dir den Ball Millimetergenau platzieren. Freistoss AS Italiana. Der vorherig genannte Schütze tritt an und zauberte den Ball auf Emilios Kopf. Das Kraftpacket, welcher auch ein guter Fitnesstrainer wäre, verwandelte zum zweiten Mal in dieser Saison per Kopf unhaltbar ins hohe Eck! 1:0 ASI! Gelungener Start für das aufstrebende Team. Das Schöne an der Partie war, dass beide Mannschaften verbissen auf diesen Sieg waren. Die Gäste antworteten prompt und präsentierten sich mehrmals gefährlich vor Javi. Das Spiel weiterhin auf hohem Tempo führte mehrmals zu guten Gelegenheiten auf beiden Seiten. Es war jedoch wieder AS Italiana, welche die Führung ausbaute. Mili griff tief in seine Trickkiste und lancierte mit einem langen „Querball alla Xavi“ Marc Graber in den Sechzehner. Die Furie wurde für seinen Einsatz doppelt belohnt: Mit einem Verzeichnis in der Torschützenliste und einem blauen Auge welches ihm der Torwart ungewollt verpassen durfte. Gegessen und vergessen – ASI führt 2:0! Mit dem zweiten Treffer zogen sich die Italoberner in ihre eigene Hälfte zurück und machten den Raum eng. Kurz vor der Pause jedoch der Anschlusstreffer. Ebenfalls ein gutgetretener Freistoss der Gäste landete nach Doppelkopfball im Tor. 2:1 in der 45ten Minute.

Trainer Matteo generell zufrieden mit der Mannschaftsleistung. Jedoch predigte er eine erhöhte Konzentration bei den Kleinigkeiten, denn diese seien Matchentscheidend. Die zweite Halbzeit ist kurz zusammengefasst. Die Partie entwickelte sich zu einem fairen Kampf. Elf Gladiatoren auf dem Platz, welche keinen Meter zurückwichen. Man ging in die Zweikämpfe und rang um jeden Ball. Das, was in den letzten Partien an Siegeswille gefehlt hat, war nun befreit. Die Räume wurden eng gemacht, sodass die Gäste es vermehrt mit Standards und langen Bällen versuchten. Auf der anderen Seite war Italiana jederzeit bereit mit Kontern zuzustechen. Trotz guten Chancen landete jedoch der Ball nicht mehr im Rechteck – dies auch dem Schiedsrichter und den guten Abwehrreihen zu verdanken.

Im Ganzen eine harte, faire und ereignisreiche sowie offene Partie. Beide Mannschaften haben ein offensives wie auch defensives Spiel auf gutem Niveau geleistet. Zu verzeichnen ist jedoch der Teamgeist dieser jungen italienischen Mannschaft. Um jeden Preis ergatterten sich die 23 Spieler goldene drei Punkte! Der Siegeswille ist in die Herzen der Spieler zurückgekehrt. Nun geht es gleich so weiter – nächster Gegner FC Bolligen, da haben wir noch eine Rechnung offen. Con lo spirito da combattenti arriviamo in test per cantare: “Siamo noi la CAPOLISTA!”. Fino alla fine… Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

AS Italiana – FC Sternenberg 2:1 (21’ Emilio Abbatiello, 37’ Marc Graber)

AS Italiana: J. Bascunana; A. Nunes, M. Mangione, D. Spinosi, L. De Giorgi; G. Melina (45’ G. Di Rubba); A. Marino (74’ A. Giacometti), E. Abbatiello, M. Seferaj, M. Graber (80’ A. Pizzoferrato); D. Cupi

Zurück