3. Liga: AS Italiana vs NK Tomislavgrad Bern 1:3

23. September 2013

AS Italiana weiterhin mit viel Mühe!

Der Sieg am Wochenende im Cup gegen den Zweitligist FC Rothorn gab der jungen Equipe von Matteo Galiffa neuer Mut und Aufschwung. Als nächster Gegner stand ein weiterer Aufsteiger der NK Tomislavgrad auf dem Platz. Mit schnellen und flachen Spielzügen über die Flügel wollte man den gutgebauten Gegner ausspielen. Das Trainerduo wechselte 2/11 gegenüber dem vergangenen Cup-Spiel. So agierte wieder Alessandro Pizzoferrato auf der linken Aussenverteidigung und im Mittelfeld operierte Armin Giacometti. Nach rund 90 Minuten trennten sich die Mannschaften mit einer enttäuschenden Niederlage für die Heimmannschaft.

Das flache und schnelle Spiel, die Lancierung der Aussenflügel, die Kombinationen im Mittelfeld – praktisch alles was man in der Kabine besprochen hat, wurde nicht angewendet. Beide Mannschaften schienen Träge, Müde und Langsam. Von Aggressivität und Laufbereitschaft keine Spur. Auf dem Platz war zu wenig Bewegung sodass man es immer wieder mit hohen Bällen versuchte – nicht wirklich intelligent, wenn man bedenkt, dass die Verteidiger mindestens zwei Köpfe grösser als die einzige Sturmspitze Angelo waren. Die Mannschaft schien unkonzentriert und passte sich dem Tempo der Gäste an, alles war „pomadig“. Trainer Matteo und AT Mario zu Recht wütend auf der Trainerbank. AS Italiana wollte mehr und konnte mehr, war aber nicht fähig die 100%-ige Leistung abzurufen. Nach gespielten 35 Minuten und hitzigen Wortgefechten zwischen aufgeregten Mitspielern und Matteo schien sich die Mannschaft langsam wachzurütteln. Die Aggression auf den eigenen Trainer lag nicht mehr nur in den Wörtern sondern auch in den Füssen, folglich stand der NK Tomislavgrad als Leidtragender auf dem Platz. Zuerst scheiterte Francesco knapp am Pfosten, danach der Flinke Angelo. Innerhalb von wenigen Minuten kreierte die Heimmannschaft unzählige Torchancen. Schnell wurde über die Flügel gespielt und den Gegner früh angegriffen. Trotz vermehrten Torchancen konnte man den Ball nicht über die Torlinie schieben. Glück für den Gegner, dass die Heimmannschaft erst die letzten Minuten vor der Pause angefangen hat zu spielen.

In der Kabine Matteo eindeutig aufgebracht aufgrund des Spielansatzes. Er sagte laut: „ Es kann nicht sein, dass ihr erst Fussball spielt wenn ich euch auf der Linie anschreie und auspeitsche! Bleibt konzentriert und knüpft an den letzten Minuten an“. Die elf Spieler stiegen nun konzentrierter und aktiver in die zweite Halbzeit. Die Italoberner eindeutig mit mehr Spielanteile und höherem Spielrhythmus. Jedoch ganz nach dem Sprichwort: „wer sie nicht macht, bekommt sie.“. Unnötiger Ballverlust in der Defensivzone von AS Italiana. Die Gäste schnell über den rechten Flügelspieler und genaue Flanke auf den Stürmer, der den Ball ohne Probleme versenkte. 0:1! Wieder musste die Heimmannschaft dem Resultat nachrennen. Minuten vergingen und die gegnerische Abwehr schien unbezwingbar. Das Spiel erhitzte sich und führte zu vermehrten Unruhen auf dem Platz. AS Italiana wollte diese Punkte nicht verschenken. So kam nach erneuten Chancen endlich der Ausgleich. Nach einem Giusi-Eckball versenkte der Verteidiger Alex den Ball ins Netz! 1:1 und alles schien wieder möglich. Die Motivation nun noch den Siegestreffer zu suchen, erstickte jedoch gleich im Keim. Im Gegenzug erhöhte der NK Tomislavgrad glücklich durch einen Eckball auf 1:2! Es war eindeutig der Wurm drin. Die Heimmannschaft lancierte sich nun nach vorne. Jegliche Aktionen führten jedoch nicht zum Ausgleich. Im Gegenteil ein schnell ausgeführten Konter führte noch in der 94ten Minute zum 1:3 Schlussresultat. Abpfiff und weitere verlorene Punkte in der Meisterschaft.

Trotz dem neuen Mut konnten die Italoberner in der Meisterschaft diesen Schwung nicht weiterziehen. Ja, der Start war eindeutig harzig, aber der Weg ist noch lang. Wenn das Glück fehlt muss man sich dies erarbeiten. Erstmals nach drei vernichtenden Meisterschaften befindet sich die Mannschaft nach fünf Spielen auf Rang 7. Ich persönlich habe es satt dem Leader auf den Rücken zu schauen! Es ist die Zeit gekommen durchzustarten – alle zusammen, gemeinsam als Team! Bescheiden Klappe halten und arbeiten. Ohne Fleiss kein Preis. Tiriamo fuori le palle e avanziamo insieme! Fino alla fine… Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

AS Italiana – NK Tomislavgrad Bern 1:3 (73’ Alexandre Nunes)

AS Italiana: J. Bascunana; A. Nunes, D. Spinosi, L. De Giorgi, A. Pizzoferrato (62’ D. Cupi); G. Melina; F. Raso, A. Giacometti, F. Castello, M. Graber; A. Marino

Karten: Davide, Giuseppe

Zurück