3. Liga: FC Jedinstvo vs AS Italiana 1:5

2. Juni 2014

Diskussionsloser Sieg!

Nachdem sich die Italoberner am Mittwoch bereits für die Aufstiegsspiele qualifiziert hatten, war die Stimmung in der Kabine etwas gemütlicher. Dennoch, trotz Meisterschaftstitel verlangte Trainer Matteo höchste Konzentration und Professionalität. Hinsichtlich der kommenden Barragespiele galt es dabei stets fokussiert und aufmerksam zu bleiben. An der Startformation wurde folglich einiges verändert. Hinten agierte erneut Jüngling Domenico Gentile, im Mittelfeld war neu Fabio Castello als Spielmacher eingeteilt und auf den Flügeln machten Flügelflitzer Gigi Di Rubba und Anwalt Alessandro Pizzoferrato die Seiten klar. Vorne gab es erneut Platz für den flinken Tibi Costea.

Der Start in die Partie war etwas träge und langsam. Dennoch hatten die Gäste deutlich mehr Spielanteile. Hingegen stand die Heimmannschaft kämpferisch besser auf dem Platz. Trotz hartem Einsteigen konnten die Italoberner bereits in der achten Minute den Führungstreffer verbuchen. Der Flinke Tibi liess zuerst zwei Gegenspieler im Strafraum leerlaufen und versenkte anschliessen mit Hilfe eines Abpraller den Ball ins Rechteck. Dribblingkünste auf höchstem Niveau! Nach dem Führungstreffer kam der FC Jedinstvo immer mehr auf. Sie generierten gute Offensivaktionen, jedoch war die Verwertung schlecht. Erst als die Heimmannschaft einen Pfostenschuss verzeichnen konnte, schien es beim Meister geläutet zu haben. Prompt wurde Matteo auf der Linie laut und das Italiana-Uhrwerk schien wieder zu laufen. Schnell und einfach kam ASI zu sehr guten Chancen. Ein langer Ball von Assistman Giuseppe führte folglich zum 2:0. Der angespielte Goalgetter Pasquale verwertete den Assist kaltblütig wie ein Scharfschütze. Die Heimmannschaft war bereits nach dem zweiten Treffer geknickt. Der Ball zirkulierte nun weiter in den eigenen Reihen und die Gegner hatten ein nettes Sonntagmorgen Ausdauertraining. In der 34ten Minute konnte der Flinke Tibi das Resultat noch ausbauen. „Alla Pippo Inzaghi“ stand er zur Rechten Zeit am richtigen Ort um einen Abpraller vom Torwart zu verwerten. Der kleine Rumäne avanciert langsam zu einer Torgarantie. Beim Pausenpfiff konnten die Italoberner mit einer komfortablen Führung in die Kabinen gehen.

Trainer Matteo war mit der Leistung und der Konzentration zufrieden. Einzig hatte er zurecht die zehn Minuten nach dem Führungstreffer kritisiert. Die elf Spieler kehrten somit gelassen zurück aufs Spielfeld. In der zweiten Halbzeit kontrollierte man den Ball mit grosser Beherrschung. In den eigenen Reihen zirkulierte er sicher und souverän. In der Defensive liess man nichts anbrennen und blockte den Gegenangriff sofort ab. Es war ein schöner Kombinationsfussball, was Italiana an diesem Sonntag zeigte. Nach mehrmaligem knappem Scheitern vor dem Torhüter war es erneut der flinke Tibi der das Netz zappeln liess. Davide, der eigentlich für das Wegputzen der Bälle verantwortlich ist, lancierte mit einem präzisen langen Ball Fabio in den Lauf. An der Strafraumgrenze legte dieser den Ball scharf in die Mitte sodass der alleinstehende Tibi einlochen konnte. 4:0 und persönliche Tripletta! Die anschliessende Verschnaufpause wurde „con la rete della bandiera“ bestraft. Ein schöner FIFA-Schlenzer aus 16 Metern war für Javi unhaltbar. Wenigstens erzielte die Heimmannschaft das schönste Tor an diesem heissen Sonntag. Kurz darauf erhöhten die Italoberner erneut den Rhythmus. Analog wie das 4:0 wurde auch das 5:1 erspielt, nur mit anderen Akteuren. Langer Ball von Fabio, der eine gute kämpferische Leistung zeigte, auf Pasquale. Dieser wiederum auf den aufrückenden Pizzo… Tor! Fussball ist einfach, wenn man den Ball laufen lässt. Bis zum Schlusspfiff hätte das Resultat noch deutlicher ausfallen können.

Im Ganzen war es eine gute spielerische Leistung, wobei man auch gestehen muss, dass der Gegner wenig Druck gemacht hat. Der Meistertitel ist im Sack und die Aufstiegsspiele stehen vor der Tür. Zuerst wollen wir jedoch die Meisterschaft mit einem Sieg gegen Bosporus beenden. Eine fokussierte und kämpferische Leistung muss gegen diesen impulsiven Gegner gezeigt werden. Um jeden noch so kleinen Zweifel zu beseitigen, werden wir diese letzten drei Punkte erkämpfen! Spiel für Spiel, Punkt für Punkt. AS Italiana ist bereit in die Geschichtsbücher einzugehen. Der Gegner für die Aufstiegsspiele steht nun auch fest und ich bin überzeugt, dass der FC Bosporus hier die ideale Messlatte ist! Noi siamo leoni a caccia… la nostra preda si chiama „avversario“. MANGIAMOLI! Fino alla fine… Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

FC Jedinstvo – AS Italiana 1:5 (8’, 34’ & 75’ T. Costea, 25’ P. Cupi, 80’ Alessandro Pizzoferrato )

AS Italiana: J. Bascunana; D. Gentile, D. Spinosi, S, Butscher, L. De Giorgi (45’ A. Perreira); G. Di Rubba (75’ M. Seferaj), F. Castello, G. Melina, A. Pizzoferrato; T. Costea, P. Cupi (80’ V. Kurtanovic)

Zurück