3. Liga: FC Wyler b vs AS Italiana 1:3

17. April 2014

not shocking & not rocking but at least three golden points!

Nachdem sich die Equipe von Matteo im Spitzenderby gegen den FC Weissenstein um eine Torlänge durchsetzte, wollte man gegen den FC Wyler die Siegesserie weiterziehen. Die Kampfansage von Trainer Matteo Galiffa in der Kabine war klar: Den Gegner schocken & das Spiel rocken! Das Trainerduo wechselte 2/11 der Startformation, so agierten neu Giuseppe Melina im Zentrum und Velid Kurtanovic ersetzte den verletzten Davide Spinosi. Nach rund 90 Minuten und einem eher schwachen Spiel trennten sich die Mannschaften mit einem Sieg für die Gäste.

Die ersten Minuten waren geprägt von Fehlpässen, langen Bällen über den Horizont, wenig Lauf- und Kampfbereitschaft sowie praktisch keine Spielmotivation. Vielleicht lag es am Vollmond oder an einer gewissen Überheblichkeit, doch Fakt ist dass ASI kein gutes Spiel ablieferte. Die Heimmannschaft dagegen spielte frech auf und schöpfte ihr ganzes Können aus. Wyler-Sturmspitzen De Giorgi (nicht zu verwechseln mit unserem IV Luca De Giorgi) und Sutter bereiteten somit in der Offensive den einen oder anderen Torabschluss vor. AS Italiana war dagegen beschäftigt jeden Ball weg zu kicken und die Halbzeitpause abzuwarten. Man muss hier nichts schönreden… es bleibt eine miserable Leistung. Es wurde keine Initiative ergriffen, Zweikämpfe wurden nicht gewonnen und jeder Spielte für sich selber. Der starke Teamspirit welcher uns bis heute viele Siege beschert hatte, war an diesem Mittwochabend wohl weit weg ausgewandert. Folglich wurden die Gemüter immer nervöser und angespannter. Trotzdem „retteten“ sich die Italoberner nach einer harzigen ersten Hälfte torlos in die Pause.

Jeder wusste was uns in der Kabine erwartete. Wutentblösst und enttäuscht hämmerte das Trainerduo auf die Spieler ein. Keiner war mit seiner Leistung zufrieden. Eine Reaktion war pflicht. Sauer marschierten die elf Spieler wieder auf den Platz. Man wollte gleich in den ersten Minuten ein klares Zeichen setzen. Erfreulicherweise gelang dies auch. Die Mannschaft lief nun mehr und war offensiver eingestellt. Der kurze Antritt wurde gleich belohnt. Jüngling Fabio Castello, auch der Verbesserer genannt, setzte sich zuerst gegen zwei Mitspieler im Zweikampf durch und katapultierte den Ball mit voller Wucht ins Tor. Die Erlösung zum 1:0! Der Weg schien nun aufwärts zu gehen, oder doch nicht ganz? Nach dem Führungstreffer versetzten sich die Italoberner wieder zurück ins alte Schema. Die Worte aus der Kabine waren wohl bereits vergessen. Zu recht kam somit gleich der Gegentreffer. Der linke Wyler-Aussenflügel brach durch und täuschte mit einer Schussflanke Torwart Javier. Dieser ging von einer Flanke aus und konnte somit den gut getretenen Schuss nicht halten. Die Mauer war durchbrochen und alles fing wieder von Anfang an. AS Italiana bemühte sich jedoch mehr als in der ersten Halbzeit. Man versuchte die Gastmannschaft in die eigene Hälfte zu drängen und mehr Spielanteile zu gewinnen. Dennoch stand der Gegner defensiv sehr souverän als auch kompakt, was das Spiel umso schwieriger gestaltete. Erst als Mili nach langem Suchen endlich seine Trickkiste wieder fand, war wohl bereits auf Ostereiersuche, konnte er mit einem langen schönen Ball alla Pirlo Torgarant Pasquale lancieren. Dieser blieb eiskalt und bewies sein Können im wichtigsten Moment des Spiels indem er routiniert einlochte. 2:1 und das Resultat war wieder in die korrekte Richtung gebogen. Die Reaktion des FC Wylers war nun weniger impulsiv. Die Defensive konnte sich somit immer organisieren und liess praktisch keine gefährlichen Aktionen mehr zu. Auf der anderen Seite konnte wiederum Pasquale von einem Fehlpass der Wyler-Verteidigung profitieren. Wie Alberto Tomba im Slalom umspielte er den Torhüter und versenkte zum 3:1! Sein Torjubel unter den Fans (come anche dei gufi infiltrati) war mit dem ganzen Frust dieses Spiels verbunden. Beim Schlusspfiff konnte AS Italiana weitere wichtige drei Punkte holen und den Abstand zum Verfolger Weissenstein vorerst auf sieben Punkte erhöhen.

Liebe Kollegen es ist alles Kopfsache! Ein Fussballer kann nur dann ein gutes Spiel machen, wenn er mit dem Kopf, die Partie konzentriert angeht. Von Motivation, Siegeswille und Teamspirit war auf dem „Sandfussballplatz“ keine Spur. Wir müssen unsere Stärke zeigen, Selbstinitiative erbringen und beweisen weshalb WIR seit mehreren Jahren die Leaderposition besetzen. Glaubt an euch selbst, setzt euer Können auf dem Feld um und zeigt weshalb ihr ASI-Spieler seit! Habt Freude am Fussball, denn der Fussball beschert euch unvergessliche Momente. Wir gehen den Weg zusammen. Manchmal mag er schwierig sein, doch wenn wir gemeinsam stark bleiben, verwandelt sich jede noch so steinige, steile und holprige Strasse in eine Deutsche-Autobahnstrecke! Verdammt hebt die Köpfe, seit Stolz was wir in diesen Jahren geleistet haben und geniesst das freie Wochenende. Ich will euch am Mittwoch feurig, motiviert und konzentriert wiedersehen! Los holen wir uns diese Meisterschaft, denn gewinnen steht uns definitiv am BESTEN. Wir sind ein Siegerteam! Fino alla fine… Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

FC Wyler b – AS Italiana 1:3 (57’ F. Castello, 77’&83’ P. Cupi)

AS Italiana: J. Bascunana; D. Spinosi, S. Butscher, L. De Giorgi, A. Pizzoferrato; G. Melina; G. Di Rubba, M. Seferaj, E. Abbatiello (33’ F. Castello), A. Marino (85’ A. Barros Nunes); P. Cupi

Zurück