Aufsteigsspiel I: AS Italiana vs. FC Breitenrain 2:4

19. Juni 2013

Aufsteigsspiel I: AS Italiana vs. FC Breitenrain 2:4

19. Juni 2013

Die AS Italiana schlägt sich selber im ersten Barragespiel

Nun war es endlich soweit… Aufstiegsspiele! Die souveräne AS Italiana gegen die junge Mannschaft des FC Breitenrain. Das Hammerspiel auf dem Weissenstein lockte viele Zuschauer und Fans an. Beide Mannschaften waren bemüht eine positive Leistung abzurufen. Unter 35 Grad, gefühlte 50, rannten 22 Spieler um ihr Leben. Matteo Galiffa war überzeugt, dass man durch Durchsetzungsvermögen, Kampf und Herz den Match für sich entscheidet. Wie wir alle wissen haben solche Spiele ihre eigene Regel. Nach hitzigen 90 Minuten trennten sich die Mannschaften mit einem zu hohen Sieg für den Gastgeber.

Die Mannschaften stiegen voll motiviert in die erste Halbzeit. Bereits in den ersten Minuten merkte man um was es eigentlich auf dem Platz ging. Die Sonne strahlte noch mit voller Stärke, sodass jeder Schritt jeder Pass und jeder Schuss noch anstrengender war als sonst. Keiner der Mannschaften wollte jedoch nachgeben. Der FC Breitenrain versuchte mit seinem flachen und schnellen Spiel die Defensive von ASI zu knacken. Im Gegenzug war AS Italiana mit Standartsituationen sehr gefährlich. Bereits in der neunten Spielminute änderte sich das Resultat. Ein langer Ball aus der „Breitscher-Abwehr“ konnte von der ASI-Defensive nicht geklärt werden und der Stürmer verwandelte somit mit der ersten Tor-Aktion. Die darauffolgende Reaktion liess zu wünschen übrig. Das frühe Tor war wie ein Genickbruch für die Italoberner. Dennoch rappelten sie sich im Laufe der Minuten auf und spielten sauber nach vorne. Man kam zu immer mehr Torabschlüssen, doch der Breitscher-Schlussmann war in Höchstform. AS Italiana war bemüht noch vor der Pause den Anschlusstreffer zu suchen. Gerade in der besten Phase der Heimmannschaft kam der zweite Rückschlag. Ein schneller Konter und wieder ein Stellungsfehler der Abwehr führte zum 2:0 für die Gäste. Zweiter Genickbruch und mit hängenden Köpfe in die Garderobe. Das Resultat entsprach nicht dem Spielverlauf.

Matteo Galiffa rasend in der Garderobe. Jeder wusste es und jeder wollte es! Matteos Worte: „Es ist erst eine Halbzeit von vieren vorbei! Steckt da Herz ins Spiel und dreht es! Ich weiss, dass ihr das könnt. Liefern wir zusammen eine kämpferische zweite Halbzeit und wir werden mit erhobenen Köpfen vom Platz gehen!“. Mit neuer Kraft und Wille stiegen die elf Gladiatoren auf den Platz. Jedoch fanden sie nicht den Weg ins gegnerische Tor. AS Italiana baute erneut mehr Druck auf, jedoch ohne Erfolge zu feiern. Wer die Tore nicht macht, der bekommt sie. 58te Minute und der FCB erhöhte mit einem schnell ausgeführten Konter auf 3:0. Nun ging aber jedem ASI-Spieler etwas durch den Kopf. Drei Tore geschenkt und vorne zu verschwenderisch. Grenzte fast an einer Blamage auf dem eigenen Platz. Die Heimmannschaft legte nochmals zu jedoch nicht spielerisch sondern charakterlich! Nun war mehr Aggressivität, Siegeswille, Stolz und Durchsetzungsvermögen im Spiel. Mit diesem Resultat wollten sie nicht vom Platz. Im Gegenzug gleich das erste Tor  für ASI. Nach einem Abprall im gegnerischen Sechzehner legte Angelo den Ball schön auf die Füsse von Graber, dieser schob die Kugel endlich in das verhexte Tor! Jetzt aber! Weiter geht’s. Der FCB wurde gepresst und kam nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Schuss um Schuss kamen auf den gegnerischen Torhüter, der die Nummer 1 deutlich verdient hatte. Die Heimmannschaft jetzt deutlich die Bessere, doch kurz vor der Verzweiflung. 72te Minute und Freistoss aus 20 Metern. Capitano Pasquale trat ihn mit voller Wut und Siegeswille unter die Latte! 2:3 die Sensation war hautnah. Der FCB war wohl gerade im vorzeitigen Winterschlaf. Eine hektische Schlussviertelstunde war auf dem Weissenstein garantiert. Es kam jedoch wie es an diesem unglücklichen Tag kommen musste. Der FCB-Stürmer luchste dem ASI-Verteidiger im Sechzehner den Ball ab, sagte „Dankeschön“ zum vierten Geschenk und lochte ein. Mit diesem Tor in den Schlussminuten gingen die Mannschaften vom Platz. AS Italiana mit erhobenem Kopf und Frust in der Seele für die verpatzten Möglichkeiten und naiven Defensivfehler. Dieser Frust wird aber im allentscheidenden Endspiel genau nötig sein um die Wende zu erreichen!

Was für ein Spiel! Der Aufsteiger ist noch nicht entschieden, das kann ich ihnen aus erster Hand mitteilen. ASI gibt nie auf und wird auf dem Spitalacker bis zur letzten Minute um diesen Aufstieg kämpfen! An die Reaktion in der zweiten Halbzeit muss man anknüpfen und die defensiven Fehler vermeiden. Man muss zynischer und eiskalt sein. Wir haben eingesteckt und jetzt ist Zeit auszuteilen! Das nötige Glück hat gefehlt, aber mit harter Arbeit werden wir uns ins Glück schiessen. Wichtig und fundamental ist, dass man Herz zeigt, denn dies ist die Stärke welche solche Spiele entscheidet. AS ITALIANA IST EIN SYNONYM FÜR HERZ. Das wird ein Hammerspiel. Ich freue mich jetzt schon! Wir können nur noch GEWINNEN und ich finde dies steht uns am BESTEN! Fino alla fine e OLTRE… Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

AS Italiana – FC Breitenrain 2:4 (62’ Graber, 72’ Cupi)

AS Italiana: J. Bascunana; F. Raso, G. Nocera, G. Melina, A. Pizzoferrato; M. Graber (75’ S. De Luca), S. Jauner, P. Cupi, E. Abatiello (62’ G. Di Rubba); D. Pilat, A. Marino (73’ M. Mangione)

Zurück