Berner Cup: AS Italiana vs FC Konolfingen 2:1

11. Mai 2013

9. Mai 2013

Ein Spiel David gegen Goliat!

Nach der Siegesserie in der Meisterschaft wollte sich AS Italiana auch im Cup gegen den FC Konolfingen durchsetzen. Der Zweitligist, der momentan in die Meisterschaft dominiert, war auf dem Papier deutlich favorisiert. Mit der gleichen Einstellung und Wille wurden die Spieler von Trainer Matteo Galiffa auf dieses
K.O-Spiel vorbereitet. Nach anstrengenden und intensiven 90 Minuten trennten sich die Mannschaften mit einem 2:1 Sieg für die AS Italiana.

Die Heimmannschaft schien in den Anfangsminuten unkonzentriert und ungewöhnlich nervös. Der Gegner hatte mit seinem breiten Spiel über die Flügel deutlich mehr Spielanteile. Die Italiener waren mit dem Start und schnellen Tempo des Zweitligisten überfordert. Vermehrt kamen die Konolfinger durch schöne Kombinationen vor das Tor von Javier. Acht Minuten konnte die Metall-Verteidigung standhalten. Der schnelle konolfinger Stürmer verwertete nach einem schönen Steilpass, sicher in die Linke untere Ecke. Verdiente Führung für den Gast. 0:1! Dies wollten sich die Italiener nicht bieten lassen. Das Tor war der Weckruf. Die Heimmannschaft fasste neuen Mut und versuchte den Anschlusstreffer zu finden. Die Reaktion wurde bereits sechs Minuten später belohnt. Ein wunderbarer hoher Ball von „Mili alla Xavi“ auf den schnellen Stürmer Diego, der den Ball eiskalt mit dem rechten Aussenrist über den Torwart lopte. Schöne Vorbereitung und noch schönerer Abschluss. 1:1! AS Italiana glaubte nun an die Sensation. Nach dem Ausgleich war es ein offenes Spiel auf beiden Seiten. Konolfingen versuchte es über ihre starken Stürmer und AS Italiana war jederzeit bereit zu Kontern. Nach starken und temporeichen 45 Minuten kam der Halbzeitpfiff. Spielstand zur Pause 1:1.

„Setzt euch durch! Mit gesunder Aggressivität…Dies braucht es heute und wir schaukeln den Sieg nach Hause!“, dies die Worte von Trainer Matteo. Überzeugt und motiviert gingen die Italiener zurück auf den Platz. Der Gegner wurde nun besser kontrolliert und gepresst. Organisatorisch Stand die Mannschaft in der Abwehr souverän und im Angriff jederzeit bereit den Ball durch schöne Kombinationen zu versenken. Nach gespielten 65 Minuten ging die Heimmannschaft mit einer Aktion wie aus dem Bilderbuch verdient in Führung. Der Innenverteidiger Luca De Giorgi startete nach einer Antizipation auf den gegnerischen Stürmer seinen Ritt nach vorne. Pass auf Pasquale, dieser befreite sich von seinem Gegenspieler mit einem Doppelpass mit Emilio. Pasquale wieder am Ball in der Schusszone. Bereit zum Abziehen überraschte er jedoch die gegnerische Abwehr mit einem „No-Look Pass-Lüpfer“ in den Sechzehner auf Luca, der sich nach vorne gewagt hatte. Perfekte Direktabnahme und unhaltbaren „Tsubasaschuss“! 2:1 was für ein Spiel. Der Underdog ging verdient in Führung. Nach dem Treffer versuchte die Gastmannschaft mehr Druck aufzubauen. Die italienische Defensivleistung war jedoch bemerkenswert. Man liess nichts mehr anbrennen und somit kam der Gegner nur durch Standartsituationen vor das Tor von Javier, dieser jedoch in Höchstform liess sich nicht ein zweites Mal bezwingen. Wichtige Minuten vergingen und die Lage spitzte sich vermehrt zu. Räume wurden Eng gemacht und die bewährte Metall-Abwehr zeigte sich wieder standfest. Nach fünf Minuten Nachspielzeit kam der erwartete Schlusspfiff! Schlussresultat 2:1 für AS Italiana.

Alles ist möglich, man muss nur daran Glauben. Der verdiente Sieg kam durch die nennenswerte Reaktion in der zweiten Halbzeit. Ein Spiel auf höchstem Niveau und ein Sieg gegen den Aufstiegskandidat der zweiten Liga. Ein solcher Sieg bringt viel Selbstvertrauen und Mut für das nächste. Sehr gute Mannschaftsleistung, Stichwort Teamspirit! Weiter geht’s konzentriert in der Meisterschaft gegen den FC Lerchenfeld. Fino alla fine… Forza AS!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

AS Italiana – FC Konolfingen 2-1 (14’ Diego, 65’ Luca)

AS Italiana: J.Bascunana; A. Pizzoferrato, L. De Giorgi, G. Melina, A. Barros-Nunes (70’ S. De Luca);
E. Abatiello, S. Jauner, M. Seferaj, D. Cupi; P. Cupi (85’ A. Pereira), D. Pilat (76’ Graber)

Gelbe Karten: Melina

Zurück