Berner Cup: AS Italiana vs FC Rothorn 3:2

16. September 2013

Italienisches Spektakel auf dem Weissenstein!

Nach dem lausigen Unentschieden gegen den FC Bethlehem witterte man im Hause Italiana eine kleine Krise. Anstatt dem vorgesehenen Training am Freitag entschied sich Trainer Matteo für ein Gruppengespräch. Fazit daraus: abhacken, vorwärts schauen und weiter als Team arbeiten! Klar war, dass eine Leistung wie im vergangenen Spiel gegen den starken Zweitligist FC Rothorn eindeutig nicht reichen würde. Aufgrund des Berner Cup versuchte Trainer Matteo die Mannschaft zu rotieren. So spielten Alor und Alex in der Aussenverteidigung, Luca kehrte in die Innenverteidigung zurück, im Mittelfeld agierten Fabio und Emilio dazu der flinke Angelo als einzige Sturmspitze. Die Worte während der Matchvorbereitung von Matteo waren klar und hart. Er predigte: „Heute müsst ihr keine Punkte holen. Heute könnt ihr ohne Druck spielen. Heute spielt das Resultat keine Rolle. Heute will ich nur dass ihr mit erhobenen Köpfen und Nassen Trikots aus dem Feld marschiert! Beweist mir, dass ihr das besser könnt! Los geht’s!“. Das war eine Kampfansage und AS Italiana schien bereit zu sein.

AS Italiana schien verwandelt zu sein. Klar übernahmen die Italoberner das Zepter in die Hand, attackierten den Gegner früh und versuchten mit flachen Bällen die schnellen Flügelspieler zu lancieren. Die Worte von Trainer Matteo schienen in den ersten Minuten eingeschlagen zu sein. Die Heimmannschaft war bissiger und gewillter diese Partie für dich zu entscheiden. Trotz der Überlegenheit gingen dennoch die Gäste in Führung. Ein kurz gespielter Eckball wurde von der Abwehr nicht abgeblockt. Die darauffolgende Schuss-Flanke in den Sechzehner wurde vom Glück gesegnet, sodass der Ball nach mehreren Abprallern im Netz zappelte. In höheren Ligen wird jeder kleiner Fehler eiskalt ausgenutzt – unsere Lehre daraus. dessen ungeachtet, die Heimmannschaft liess sich nicht unterkriechen. Die Italoberner schienen dem hohen Spielrhythmus standzuhalten und setzten noch was drauf. Eckball AS Italiana – Giuseppe mit einer präzisen Flanke auf Kopfballungeheuer Francesco der den Ball ins Rechteck schmetterte! Evvai PAREGGIO! Doch gleich im Gegenzug war der Freudenjubel wieder vorbei. Zwei Minuten dauerte die Führung als ein Stellungsfehler in der Defensive den Rothorner-Stürmer alleine vor Javis Tor präsentierte. Dieser liess dem Glanztorhüter keine Chance und versenkte für die Gäste zum 1:2! AS Italiana musste erneut dem Resultat nachrennen, machte dies jedoch mit Spielfreude und Siegeswille. Das Glück schien nicht ganz auf der Seite der Heimmannschaft zu sein, so wurde kurz vor der Pause ein Tor augrund eines inexistenten Offsides abgepfiffen. Wobei man noch nebenbei erwähnen muss, dass der Unparteiische an diesem Tag wohl Tomaten auf den Augen hatte. Trotz besseren Aktionen gingen die Mannschaften mit diesem Resultat in die Pause.

„Bin echt Stolz auf euch Jungs, geht da raus und macht mich stolzer! Erarbeitet euch euer Glück und wir schicken die Oberländer mit einer Niederlage nach Hause!“. Trainer Matteo an diesem Tag wohl inspiriert von Amerikanischen Football Hollywoodmovies. Die Italoberner spielten dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Als dominierende Mannschaft erarbeitete man vermehrt Chancen. Jeder Spieler gab 200% und dies spürten auch die treuen Fans auf den Spalten. Ein Giuseppe-Freistoss alla Pirlo führte in der 73ten Minute zum Freudenschrei. Eine zuckersüsse Flanke und direkte Volleyabnahme von Emilio – TOR! Erneuter Ausgleich. AS Italiana war nicht mehr zu bremsen. Ein weiteres annulliertes Tor führte zum Erstaunen aller Beteiligten. Emilio auf Verteidiger-Höhe wurde im Offside bewertet – Unglaublich! Auch wenn es nicht zu Gunsten der Heimmannschaft lief, kämpften, arbeiteten und produzierten die Spieler auf dem Platz weiter. Trainer Matteo roch die Sensation und wechselte auf ein offensiveres 4-4-2. Prompt die Antwort auf dem Platz. Es war die Stunde von Emilio – schöner Doppelpass auf der linken Seite mit Francesco, Dribbling im Sechzehner und Schlenzer ins hohe Eck! Doppietta und Note 6 für ihn. ASI in Führung! Die Schlussminuten entwickelten sich zu einem hektischen Spiel. Der FC Rothorn versuchte verlegen noch die Verlängerung zu erreichen, doch der brillante Torhüter Javi liess nichts anbrennen. Schlusspfiff, Jubel, Birra und alle unter die Dusche mit DJ FraFra! AS Italiana ist eine Runde weiter!

Erneut bewiesen die Italoberner ihr Potenzial. Wie im letztjährigen Berner Cup bezwingt die junge Equipe von Trainer Matteo einen Zweitligisten. Ein Zeichen dafür, dass diese Mannschaft in eine der oberen Ligen gehört. An diesem Samstag ist eine neue Ära angebrochen. Trotz Rotation konnte man keine Verschlechterung feststellen. Im Gegenteil, die Mannschaft spielte besser und konzentrierter. Dieser Sieg wird unseren Anhänger gewidmet! Lasst uns weiterjubeln! Mit diesem Siegeswille geht’s in die Meisterschaft gegen den NK Tomislavgrad Bern. Nehmen wir die Verfolgungsjagd auf. Ich bin bereit und du?! Fino alla fine… Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

AS Italiana – FC Rothorn 3:2 (29’ Francesco Raso, 73’ & 87’ Emilio Abbatiello)

AS Italiana: J. Bascunana; A. Nunes, D. Spinosi, L. De Giorgi, A. Perreira; G. Melina; F. Raso, E. Abbatiello, F. Castello, M. Graber; A. Marino

Karten: Alex

Zurück