2. Liga: AS Italiana vs. FC Allmendingen 3:3

8. September 2014

Gemeinsam in guten und schlechten Zeiten!

Die Italoberner bleiben auch im vierten Meisterschaftsspiel gegen Aufsteiger Allmendingen ungeschlagen. Das Unentschieden mit Heimvorteil hat jedoch einen trockenen sowie bitteren Nachgeschmack. Die Gäste aus dem Oberland gingen in der ersten Halbzeit mit in Führung. Die Heimmannschaft zeigte in der zweiten Halbzeit grossen Charakter und kehrten das Spiel mit einem gnadenlosen Tripleschlag bis man sich erneut in den Schlussminuten aufholen liess. Kurz gesagt es war ein „drunter und drüber“. Trainer Galiffa rotierte erneut etwas an der Startformation. So agierten Jüngling Fabio Castello und Schönling Luca De Giorgi für die verletzten Emilio und Pizzo. Zudem stand Hochspringer Gigi für den erkrankten Angelo auf dem Platz. Vor dem Anpfiff verlangten die Trainer eine kämpferische und aufopfernde Einstellung.

Kampfbereitschaft? Laufbereitschaft? Aggressivität? Keine Spur… praktisch alles was man sich in der Kabine vorgenommen hatte, konnte man nicht umsetzen. Schwach und planlos traten die Italoberner in die Partie. Das langsame Spiel und die fehlende Kommunikation machten es den Gästen noch einfacher. Zudem summierten sich immer mehr ungewohnte Fehlpässe. Zwar hatte AS Italiana mehr Ballbesitz jedoch brachte man sich durch dieses Auftreten vermehrt in Schwierigkeiten. Der FC Allmedingen konnte somit das Spiel kontrollieren und war bereit, bei jedem kleinen Fehler, den Gegner zu bestrafen. Nachdem die Gäste mehrmals das Tor streiften, konnten sie mit dem Aussenverteidiger Michael Mäder in Führung gehen. Ein Freistoss aus dreissig Metern wurde hart auf den zweiten Pfosten getreten, wo der Oberländer der Verteidigung entwischte und problemlos versenken konnte. War dies vielleicht der Weckruf für die Italoberner? Man bemühte sich, klappen wollte aber nichts. Kämpferisch und läuferisch waren die Oberländer eindeutig überlegen. Frech und gnadenlos agierten sie sicher aus der Verteidigung in den Angriff. Die Überlegenheit hatte auch einen Einfluss auf das Resultat. Kurz vor der Halbzeitpause konnten die Gäste nochmals erhöhen. Ein schneller Doppelpass brachte Stürmer Nicolas Chavanne alleine vor Goalie Hashim. Der satte und präzise Schuss in die längere Ecke konnte vom Bär nicht pariert werden. Man traute seinen eigenen Augen nicht. Das ist die bittere Realität. Der Halbzeitpfiff rettete die Heimmannschaft in die Pause.

Matteo war enttäuscht. Ohne ein Wort zu sagen wusste jeder der Spieler, dass man eine schlechte Leistung erbracht hatte. Die Enttäuschung war riesig. Nichts desto trotz fand der Trainer noch ermunterte Worte. Bereits mehrmals gingen die Italoberner in dieser Saison in Rückstand. Anstatt die Köpfe hängen zu lassen, stand man auf, faltete die Ärmel nach oben und ging mit Charakter wieder aufs Spielfeld. Meine Damen und Herren, AS Italiana war 45 Minuten im Tiefschlaf, jedoch ist die Reaktion in der zweiten Halbzeit vergleichbar mit einem Löwen der seine Beute sucht. Wie eine Biene jederzeit bereit zuzustechen. Schneller als ein Jaguar unterwegs und wütender als King Kong als man die schöne Ann Darrow (Naomi Watts) im Film entführte. Die Heimmannschaft war zurück und bombardierte die Allmendinger-Defensive. 15 Minuten konnte sie standhalten bis der Flitzer Gigi Di Rubba den ersten Bienenstich versenkte. Ein ebenfalls hart getretener Freistoss von Tattoo-König Pascal Büchner konnte der kleine Hochspringer auf dem zweiten Pfosten verwandeln. Dazu muss man erwähnen, dass Matteo an diesem Samstag ein goldenes Händchen erwischt hatte. Die Einwechslungen von Neuzugänge Büchner und „G“ Da Costa bewies nochmals, dass es dieser Mannschaft an Qualität nicht fehlt. Beide riefen eine hervorragende Leistung ab mit einem kleinen gelb-roten Dämpfer. Mit der Systemanpassung kam auch ASI-Topscorer besser ins Spiel. Weiterhin hatte ASI einen Lattenschuss von Da Costa und ein abgepfiffenes Tor mit Tibi zu verzeichnen. Der Schiedsrichter hatte die Pfeife zu schnell im Mund, sodass der Vorteil annulliert wurde. Nichts desto trotz liess man sich nicht runterkriegen. In der 72ten Minute liess sich Tibi verzeihen. Zuerst luchste er dem Verteidiger den Ball weg und legte im Strafraum auf Pasquale ab. Der Stürmer liess sich diese Chance nicht entgehen und glich das Resultat aus. Wenige Minuten später kam auch noch der Führungstreffer. Die Oberländer schienen geschockt zu sein, als sie vom langen Ball von „Wegschlag-Verteidiger“ Davide überrascht wurden. Noch heute weiss man nicht, ob dieser lange Pass in die Tiefe gewollt war oder ein üblicher Wegkick. Alleine Richtung Tor dribbelte Pasquale den Torhüter aus und versenkte zum grossen Jubel. Eine grossartige Wende und ein Paradebeispiel für alle Mannschaften. AS Italiana hatte das Spiel fest im Griff. Dennoch zeigte man sich weiterhin auf Standartsituationen sehr anfällig. Kurz vor Schluss: Eckball Allmendingen. Torwart Hashim prallte den Ball im Sechzehner ab, dieser fiel jedoch unglücklich vor die Füsse vom Allmendinger Fabian Herzig, der ihn unter die Latte spitzte. Auf Seiten der Italoberner versuchte man die Führung wieder herzustellen, konnte dies aber bis zum Schlusspfiff nicht erreichen. So addiert sich ein weiterer Punkt im Meisterschaftsranking.

Schade für die erste Halbzeit, aber grosses Lob für die zweite. Man gewinnt oder verliert das Spiel im Kopf. Dennoch zeigt es erneut grossen Charakter eine solche Reaktion zu zeigen. Das Unentschieden ist wohl das fairste Resultat. Mit mehr Konzentration und einer besseren Einstellung wären wir in der Rangliste sicher einige Positionen weiter oben. Jedoch muss man auch für diesen einen Punkt dankbar sein, denn die Situation war sehr heikel. Zudem möchte ich erwähnen, dass sich die neuen Spieler sehr gut in die Mannschaft integriert haben, ein weiterer Beweis für den florierenden Teamgeist. Wir sind ein junges dynamisches Team. Wir sind EIN Team! Nächsten Samstag stehen weitere drei Punkte offen. Es ist Zeit aus unseren Fehlern zu lernen und daraus Profit zu schlagen. Genug mit den verschenkten Punkten, Italiana will gewinnen! Forza ragazzi, tutti uniti alla ricerca della VITTORIA! Fino alla fine… Forza ASI!

Alessandro Pizzoferrato

Telegramm

AS Italiana – FC Allmendingen 3:3 (63’ Gigi, 72’ & 77’ Pasquale)

AS Italiana: M. Hashim; L. De Giorgi, S, Butscher, S. Jauner, D. Spinosi; F. Castello (50’ P. Büchner); L. Di Rubba, M. Seferaj (55’ J. Da Costa), D. De Giorgi, T. Costea (87’ I. Mucic); P. Cupi

Zurück